How many more times

How many more times

ist ein Auftragswerk für das Walk-Tanztheater VLBG/Österreich

„How many more times…“ geht der Zeit auf die Spur und hinterfragt die menschliche Sehnsucht nach dem Unendlichen. Wie oft noch? Woran erinnert man sich?

In Zusammenarbeit mit fünf Frauen unterschiedlicher Generationen, widmet sich Renate Graziadei Themen des Alterns, der Erinnerungen, Augenblicke und Gewohnheiten und lässt diese aus der individuellen Sichtweise der Tänzerinnen aufleben. Im Zusammenspiel der Tänzerinnen entwickeln sich immer neue Situationen und Momente, die den persönlichen Geschichten der fünf Frauen entsprechen. Schichten werden freigelegt und Blicke auf das Individuelle ebenso wie auf mögliche gemeinsame Geschichten und Fragen gerichtet.

Unterstützt werden die persönlichen Geschichten durch das spielerisch angelegte Bühnenbild von Alina Rosalie Amman. In Zusammenarbeit mit Renate Graziadei hat sie die Bühne in einen kontrastreichen Mikrokosmos an Perspektiven verwandelt. Der Performance wird dadurch ein fantasievoller Raum geschenkt. Die Musik von Martin E. Greil bildet eine musikalische Landschaft, in der die Außenwelt immer wieder präsent, dem Publikum aber die wunderbare Möglichkeit geboten wird, sich auf die Resonanz im erfundenen Spielraum einzulassen.

„How many more times…“ besteht aus multiplen Ereignissen des Alterns. Die Lebensalter fließen ineinander, springen von einer Person auf die nächste über oder enden im gemeinsamem Tanz, der wiederum zu einer gemeinsamen Erzählung wird. Dem Publikum eröffnen sich dadurch Quellen persönlicher Inspiration, die eigene Erfahrungen und Wünsche hervorholen.

Choreografie: Renate Graziadei in Kollaboration mit
Dramaturgie: Arthur Stäldi
Tanz: Maartje Pasman, Brigitte Walk, Elisabeth Orlowsky, Natalie Fend, Simea Cavelti
Kostüm und Bühnenbild: Alina Rosalie Amman
Musik: Martin E.Greil
Technik: Matthias Zuggal
Produktionsleitung: Nicole Wehinger

Uraufführung
12. Oktober 2017

Weitere Vorstellungen am 13.10., 14.10. und vom 17. bis 21.10, 2017

Ort: Altes Hallenbad
Feldkirch (VLBG/Österreich

Eine Produktion von Walk-Tanztheater, unterstützt vom Land Vorarlberg, der Stadt Feldkirch, der Sparkasse Feldkirch, carla Text, dem netzwerkTanz und der Guido Feger Stiftung.